Haarmineralstoffanalyse

Labor: Doctor´s Data (Chicago, USA)

Mineralstoffe, Spurenelemente und Schwermetalle im Haar

Haaranalysen eignen sich zum Nachweis von Stoffen, die vom Organismus in die Haarzellen verstoffwechselt werden. Dazu zählen Mineralstoffe und Spurenelemente, die wesentliche Bestandteile unserer Ernährung sind. 

Die Haarmineralanalyse zeigt somit auf, was der Körper an Mineralien/Spurenelementen ausscheiden kann bzw. ob und welche toxischen Elemente (Blei, Quecksilber, Aluminium etc.) zur Zeit des Haarwachstums im Stoffwechsel des Körper "in Umlauf" waren. Abgelagerte Stoffe im Geweben können nur nach "Mobilisation" im Haar nachgewiesen werden. Denn nur, was der Körper "verstoffwechseln bzw. entgiften" kann, erscheint auch im Haar. Bei mangelnder Entgiftungsleistung v.a. der Leber, kann somit ein "Nichtvorhandensein giftiger Schwermetalle "vorgetäuscht" werden. Daher kann es sinnvoll sein, vor einer Analyse den Körper zur Ausscheidung anzuregen! 

Folgende toxische Elemente werden analysiert:

Aluminium

Antimon

Arsen

Barium

Beryllium

Blei

Cadmium

Nickel

Platin

Quecksilber

Silber

Thallium

Thorium

Titan

Uran

Wismut/Bismut

Zinn

auf Anfrage: 

   Gold,        Tellurium, Tungsten, Caesium, Palladium, Gadolinium

Folgende Mineral- & Spurenelemente werden analysiert: 

Calcium

Magnesium

Natrium

Kalium

Kupfer

Zink

Mangan

Chrom

Vanadium

Molybdän

Bor

Jod

Lithium

Phosphor

Selen

Strontium

Schwefel

Cobalt

Eisen

Germanium

Rubidium

Zirconium

Was erhalte ich nach der Bestellung? 

  • nach Eingang der Bezahlung:
    • Zusendung eines Testbriefs mit ausführlicher Anleitung zur Abnahme der Haare, Probenbegleitschein und Umschlag zur Rücksendung der Probe an mich.
    • nach ca. 2 Wochen: Zusendung des Analysenergebnisses  - per Post - ohne oder inclusive Auswertung (Befund ohne Auswertung 85 €; Befund + umfangreiche Auswertung mit Ernährungsempfehlungen 120 € - genaueres siehe Preise!)

Was wird untersucht? 

  • Kopfhaare oder in Ausnahmefällen auch Schamhaare

Wie erfolgt die Haarabnahme?

  • Sie können sich vorsichtig selbst ein paar Haare abschneiden oder Sie bitten Ihren Frisör/Friseuse darum. Es reichen 0,25 Gramm (ca. 1 gehäufter Esslöffel); bitte an verschiedenen Stellen am  Hinterkopf direkt am Haaransatz (Kopfhaut) abschneiden, die Länge der Haare dann auf 4-5 cm kürzen. Das Testset beinhaltet eine kleine Papierwaage. Eine genaue Anleitung zur Entnahme der Haare ist dem Testbrief beigefügt!

Welche Erkenntnisse liefert die Haarmineralanalyse?

  • Durch die Haaranalyse können Defizite bzw. Verteilung oder Überbelastungen von bis zu 39 Elementen nachgewiesen werden. Knochen, Haare und Muskeln fungieren auch als Gewebespeicher für Mineralien und Spurenelemente. Somit können sich auch überschüssige Substanzen und toxische Metalle hierin ablagern. Somit stellen Haare ein gutes Medium dar, um schleichenden Schwermetallvergiftungen auf die Spur zu kommen. Vorrausgesetzt die Substanzen werden im Körper mobilisiert und gelangen über den Blutkreislauf in die Haarwurzeln, von denen aus sie dann beim Haarwachstum in den Haarschaft transportiert werden können.
  • Die Erfahrung zeigt: Ein Mangel an Mineralien und Spurenelementen kann relativ zuverlässig über die Haarmineralstoffanalyse festgestellt werden. Daraus ergeben sich dann bestimmte Ernährungs-empfehlungen, um Ungleichgewichte zu beheben.
  • Sollten jedoch aus "Überschüssen an Mineralien" therapeutische Maßnahmen in Erwägung gezogen werden, empfehle ich diese zunächst in einem Blut- oder Urintest bestimmen zu lassen und Ihren Arzt, Apotheker oder Heilpraktiker zu konsultieren!

Was beinhaltet meine Leistung?

  • Sie erhalten eine Auswertung der Analyse mit einer auf Sie persönlich zugeschnittenen Ernährungsempfehlung und  zahlreichen Tipps, in welchen Lebensmitteln die essentiellen Mineral-stoffe und Spurenelemente enthalten sind.  Außerdem Hinweise darauf, in welchen "Gegenständen" des täglcheh Bedarfs toxische Elemente enthalten sein und wie Sie in Zukunft eine Belastung vermeiden können!

Wer führt die Analyse durch?

  • Die Analysen werden im renommierten US-amerikanischen Labor Doctor´s Data Illinois DDI durchgeführt.

Welches Analyseverfahren wird bei DDI eingesetzt?

  • Die Induktiv gekoppelte Plasma-Massenspektrosmetrie (engl.: High Resolution ICP-MS = Inductively Coupled Plasma Mass Spectrometry). Dazu wird das Haar mit destilliertem Wasser gewaschen und getrocknet, die äußere Schicht abgelöst und der Rest in einem Teflongefäß mit Aceton aufgelöst. Nun kann die Probe chemisch analysiert werden: Es wird die Emission optischer Strahlung durch angeregte Atome im Gaszustand gemessen.

Welchen Preis hat eine Haarmineralanalyse?

  • 85 -120 Euro 

     

Wichtiger Hinweis:

Die Haaranalyse stellt keine diagnostische Maßnahme dar.

Durch die Untersuchung können niedrige bzw. erhöhte Werte der einzelnen Elemente bestimmt werden. Durch Haarbehand-lungen (Färben, Tönungen, Bleichen, Dauerwelle) kann es zu einer Verfälschung der Werte kommen d.h. die Messwerte stimmen nicht mit Körperspeicherungen der entsprechenden Elemente überein. Ärzte und Heilpraktiker, die ihre Behandlung einzig auf diesen Screening Test ausrichten, sind für die hieraus abgeleiteten therapeutischen Maßnahmen selbst verantwortlich. Beispiel: Eine Behandlung mit Kupfer-präparaten oder kupferhaltigen Nahrungsergänzungsmitteln aufgrund eines niedrigen Kupferwertes im Haar ist z.B. bei Patienten, die an der Kupferspeicherkrankheit Morbus Wilson leiden, kontraindiziert. Daher wird i.A. empfohlen erhöhte oder kritische Werte in einer Vollblutanalyse oder im Urin (nach Mobilisation) bestimmen zu lassen.

Als Sceening-Methode hat sich die Haarmineralanalyse jedoch in meiner Praxis sehr bewährt!

Selbstverständlich können auch gerne Beratungstermine in meiner Naturheilpraxis vereinbart werden. Für weitere Informationen aus dem Bereich der Ernährungs- und Umweltmedizin wenden Sie sich bitte an:

Brigitte Becker, Heilpraktikerin, Tel: 07240/20009